[ Neue Homepage wirbt für „Chemie am Hochrhein“ ]

Pressemitteilung

Initiative setzt zusätzlich auf digitales Marketing für die Branche

PM - Neue Homepage wirbt für „Chemie am Hochrhein
Die Internetseite www.chemie-am-hochrhein.de bietet vielseitige Informationen zu „Chemie am Hochrhein“.

Der Chemie- und Pharmastandort am Hochrhein hat einiges zu bieten - davon ist die Initiative „Chemie am Hochrhein“ überzeugt. Wie vielseitig die Branche tatsächlich ist, zeigt sich auf der neuen Homepage www.chemie-am-hochrhein.de. Die Initiatoren haben sich dabei unter anderem eine erfolgreiche Standortpolitik zum Ziel gesetzt.

„Chemie am Hochrhein“ als „toller Ausbildungspartner“, als „attraktiver Arbeitgeber“ sowie als „Top-Standort und guter Nachbar“: So lauten die Kategorien, unter denen sich die Initiative im Internet präsentiert. Geboten werden dabei nicht nur Informationen zu der Initiative, ihrer Mitglieder und Geschichte, sondern auch über mögliche Ausbildungsberufe.

Vorgestellt wird ein bunter Strauß an Berufen – sei es der des Chemikanten, Mechatronikers oder Industriekaufmanns – von denen jeder auch in der Chemie- und Pharmabranche benötigt wird. Erklärtes Ziel der Initiative dabei ist es, anhand der online Darstellung, Jugendliche und Arbeitskräfte für eine Aus- bzw. Weiterbildung in diesen Branchen zu interessieren und ihnen eine mögliche langfristige und erfolgreiche Perspektive in der Region Hochrhein aufzuzeigen.

„Die neue Homepage von „Chemie am Hochrhein“ ist eingebunden in ein Marketing-Konzept, das ein Schlaglicht werfen soll auf die Chemiebranche am Hochrhein“, so Alexander Maas, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Südwest GmbH. Der Marketingexperte und Wirtschaftsförderer zeichnet sich gemeinsam mit Dr. Alexander Graf von der IHK Hochrhein-Bodensee und Elmar Wendland von der Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung Rheinfelden verantwortlich für das Design und den Inhalt der neuen Webseite. „Uns ist es wichtig, den Austausch unter den zentralen Akteuren der Branche zu fördern aber auch ins Gespräch zu kommen mit den Bürgern an den Chemiestandorten und möglichen Fachkräften. Die neue Internetseite ist dafür nur ein erster Schritt“, fasst Maas die Intention der Initiative zusammen. Zusätzlich zu der neuen Homepage ist „Chemie am Hochrhein“ nun auch mit einem eigenen Profil bei Facebook online.

Infobox

„Chemie am Hochrhein“ ist ein Verbund von Unternehmen, Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Kommunen, Landkreisen, Institutionen und Verbänden, die sich für die Vermarktung und Vernetzung der Chemie- und Pharmabranche entlang des Hochrheins in den Landkreisen Lörrach und Waldshut einsetzen. Die Mitglieder der Initiative sind die Industriegewerkschaft „Bergbau, Chemie, Energie Freiburg“, der Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e. V., das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, der Landkreis Lörrach, der Landkreis Waldshut, die Stadt Rheinfelden, die Gemeinde Grenzach-Wyhlen, die Bürgerinitiative „Zukunftsforum Grenzach-Wyhlen“, die BASF Grenzach GmbH, die DSM Nutritional Products GmbH, die Evonik Industries AG, GP Grenzach (Bayer) die Betriebsräte der Chemie- und Pharmabetriebe am Hochrhein, Industie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee, Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung Rheinfelden (Baden) GmbH sowie die Wirtschaftsregion Südwest GmbH.